Zwei Mal Gold in Feldkirch

Beim 21. Montfortturnier holten sich Haanka Khangerel bei den U 16 ebenso den Sieg wie Elias Kosel bei den U13. Auf dem Stockerl landeten Benny Alge mit Silber, Bronze ging jeweils an Matteo Gruber und Andreas Schneider sowie an Sabrina Rebholz. Ganz stark gekämpft, aber auf dem undankbaren 5. Endrang landeten Felix Ilmer, Tobias Fussenegger sowie Asamat Gastemirov.

 

Bei den U10 waren nur Johanna Kosel (U10/-32 kg) und Valeria Gruber auf der Tatami, sie zeigten großen Kampfgeist, mussten sich aber schlussendlich die Überlegenheit ihrer Gegner zur Kenntnis nehmen. Zudem hatte Johanna das Pech, dass sie in einer Gewichtsklasse höher an den Start gehen musste, sonst hätte sie gar nicht kämpfen können. In ihrer Gruppe musste sie sich mit 4 anderen Judokas messen, während Valerie nach zwei Kämpfen in der Trostrunde ausschied. Aber weiter dran bleiben, es wird schon!

 

Bei den U13 stellten wir ein weit größeres Team, gab es doch in der Gewichtsklasse -30 kg gleich drei Starter: Abdul Malik Akbulatov, Benjamin Alge sowie Matteo Gruber. Abdul schied nach zwei Kämpfen in der Vorrunde aus, Matteo holte sich in der Trostrunde noch Bronze, Benny schaffte es bis ins Finale. Dort verlor er durch eine Unachtsamkeit bereits nach drei Sekunden (Beinfeger). Bis 36 kg waren Felix Ilmer sowie Andreas Scheider auf der Matte, beide starteten mit zwei Siegen. Doch beim Kampf um den Einzug ins Finale waren die Gegner an diesem Tage stärker, beide mussten in die Trostrunde. Andreas hatte das bessere Ende für sich und konnte letztendlich auch die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen, Felix belegte den undankbaren 5. Endrand. Elias Kosel (-40 kg) konnte nicht nur den Sieg, sondern auch eine wertvolle Erfahrung mit nach Hause nehmen: ein Kampf ist erst nach der letzten Sekunde der Kampfzeit beendet. Dreißig Sekunden vor Schluss lag er bereits mit zwei Wazari im Hintertreffen, doch er ließ nicht locker, mit einem tollen Wurf holte er sich 10 Sekunden vor Kampfesende mit einem Ippon den Sieg gegen einen Judoka aus der französischen Schweiz (Collombay). in dieser Altersklasse auch mit dabei Luis Gonzales (-45 kg), auch er schied nach zwei Kämpfen in der Trostrunde aus.

 

Haanka holte sich bei den U16/+73 kg den Sieg nach zwei gewonnenen Kämpfen, Sabrina Rebholz, fast noch Anfängerin, traute sich gleich auf die Matte und wurde letztendlich mit Bronze belohnt (-57 kg). Tobias Fussenegger zeigte mit zwei tollen Auftaktsiegen (-40 kg) groß auf, doch auch er scheiterte im Kampf um den Finaleinzug. Im Kampf um Bronze verlor er den entscheidenden fight und belegte ebenso wie Asamat Gastemirov (-45 kg) den 5. Endrang. Noah Gonner (-50 kg) ging es nicht besser, er verlor beide Kämpfe und schied bereits in der Trostrunde aus.