Neuer Kyugrad statt Cornona

Was macht ein Judoka, wenn er in der Coronazeit nicht kämpfen kann? Richtig, er trainiert auf einen neuen Kyugrad. So haben einige Judokas der Kampfgruppe und ein Anfänger die C-Zeit sinnvoll genützt, um sich auf der Tatami einen neuen Gürtel zu erwerben. Die letzten Trainingseinheiten dieses Frühjahrs standen unter dem Motto "werfen und werfen lassen". Mit Erfolg. alle Kandidaten konnten sich über den neuen Gürtel freuen. Gratulation!